Haut und Haar

Deocreme

Mai 6, 2017
Deocreme

Im Zuge meiner Recherche zum Thema Sicca Syndrom (allgemeiner Begriff für Austrocknungserscheinungen) bin ich auf die Idee gekommen mein Deo selbst herzustellen. Da ich u.a. eine sehr trockene Haut habe und meine Schweißproduktion so gut wie nicht funktioniert wollte ich gerne einen Ersatz finden, dessen Inhaltsstoffe und Ursprung ich selbst mitbestimmen kann.

Im Vergleich zu einem Antitranspirant hemmt ein Deodorant die Schweißbildung nur minimal. Deos neutralisieren den Geruch. Das selbst gemachte Deo wirkt daher dem Schweißgeruch entgegen und besticht mit der selbstgewählten Duftnote.

Zutaten für ca. 100g Deocreme

  • 20g Kokosöl, natur
  • 10g Sheabutter, unraffiniert
  • 45g Natron – Natriumhydrogencarbonat (heißt auch Speisesoda, Backsoda -ur verwirrend-)
  • 10g Heilherde, hautfein
  • 3-5 Tropfen Teebaumöl, Salbeiöl oder Zypressenöl
  • 1 Schraubglas

Durchführung

Natron und Heilerde abwiegen. Kokosöl und Sheabutter bei geringer Hitze im Wasserbad schmelzen. Natron und Heilerde in die Fettphase einrühren.

Nach dem Abkühlen das ätherische Öl zugeben und verrühren.

Anwendung

Mit einem kleinen Löffel oder Wattestäbchen eine geringe Menge Deocreme aus dem Schraubglas entnehmen und sanft auf die Achsel auftragen. Kann auch mehrmals am Tag verwendet werden.

Bio Kokosöl gibt es beim DM oder im Reformhaus. Natron für den Wenigverbraucher kauft man am Besten in der Apotheke, ausser ihr verwendet Natron in größeren Mengen um Haushaltsmittel herstellen oder ein Basenbad zu nehmen, dann könnt ihr es entweder über Amazon bestellen oder bei W. Neubers & Enkel kaufen. Unraffinierte Sheabutter habe ich über Behawe bestellt. Die Heilerde gibt es ebenfalls in der Apotheke. Ätherische Öle kaufe ich bei Cara Mia.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.