Alltagsgschichtln | Gesundheit

Bronchitits Sicca – trockenes und hyperreagibles Bronchialsystem

Juni 8, 2017
bronchien

Im ersten Teil des Artikels in der Kategorie “Alltagsgschichtln” habe ich das Sicca Syndrom beschrieben und welche Auswirkungen trockene Schleimhäute auf die Gesundheit haben. Habt ihr euch den Hauptartikel schon durchgelesen? Hier geht es zum ersten Teil. Im zweiten Teil des Artikels beschreibe ich den Alltag und versuche aufzuzählen auf was man achten sollte. Ein zusammenfassender Beitrag über alle Therapien Auge, Nase, Rachen, Bronchien und Haut betreffend findet ihr im Beitrag Sicca Syndrom – Therapie nachlesen.

In weiterer Folge gehe ich in diesem Beitrag näher auf die Therapiemaßnahmen im Bereich der Bronchien ein. 

Bronchitis Sicca, hyperreagibles Bronchialsystem mit obstruktiven Episoden

Eine funktionstüchtige Nasenschleimhaut filtert vorab Staubpartikeln, Pollen, Schadstoffe, Krankheitskeime, Viren und Bakterien aus der Atemluft. Ist dieser Prozess gestört gelangt die ungefilterte Atemluft direkt in das Bronchialgewebe der Lunge. Man kann sich also vorstellen welcher Belastung die Lunge ausgesetzt ist wenn ihr Vorfilterorgan nicht ordentlich funktioniert. Ist dann auch noch die Bronchialschleimhaut von Austrocknungserscheinungen betroffen, kommt es oft zu einem brennenden Schmerz im Brustbereich und pfeifender Atmung.
Von HyperreagibilitätZungenbrecher – wird dann gesprochen, wenn das Bronchialsystem  sehr sensibel auf die Atemluft reagiert. Auslösende Faktoren sind kalte Luft, (Passiver) Zigarettenrauch, Klimaanlagen, Heizungsgebläse in Autos, Abgase, trockene Luft, Nebelmaschinen, Lagerfeuer, Kaminfeuer und sonstige Schleimhaut reizende Faktoren. Werden diese eingeatmet führen sie oft zu Entzündungen des Bronchialgewebes und manchmal auch zu einer Obstruktion (Verrengung).

Wie fühlen sich Bronchitits Sicca und ein hyperreagibles Bronchialsysteme an?

Wie sich Atmen in dem Zustand anfühlt vergleiche ich gern mit dem händischen Wäschewaschen mittels Waschbrett. Die Schmutzwäsche stellt die Luft dar, welche in der Lunge reibt als würde sie über ein Waschbrett gerieben werden. Zusätzlich hat man das Gefühl die Bronchien verengen sich und keine Luft zu bekommen. Tatsächlich gelangt aber genug Luft in die Lungen, doch das Atmen schmerzt.

Möglich wäre auch, dass die entzündete trockene Bronchialschleimhaut sich beim Atmen nicht optimal dehnen kann. Dadurch ergeben sich Asthma ähnliche Anfälle, die oftmals falsch behandelt werden. Zielführend ist Feuchtigkeit zuzuführen und ggf. ein entzündungshemmendes Medikament zu verabreichen. Zusätzlich setzen in meinem Fall in den Monaten Mai und Juni verstärkt obstruktive Episoden ein. Ich reagiere auf Pollen und Allergene zu dieser bestimmten Zeit ohne einen positiven Nachweis von Allergien. Betamimetika, also bronchienerweiterende Medikamente, helfen doch können auch eine zusätzliche Reizung verursachen. Ich verwende trotzdem den Asthmaspray Foster Nexthaler.

Dieser spezielle Spray enthält geringe Mengen an Kortison und ein langwirkendes Betamimetikum, dieses entspannt die Muskeln in den Atemwegen und lässt die feinen Partikeln des Kortisons noch tiefer in die kleinsten Verzweigungen der Bronchien eindringen. Diese beiden Wirkstoffe lindern Kurzatmigkeit, pfeifende Atemgeräusche und Husten. Den Spray brauche ich vor allem Frühling und Sommer. Ebenso verwende ich in dieser Zeit eine Atemschutzmaske, die mich vor Pollen, Keimen und Feinstaub schützt. Eben alles was so in Klimaanlagen kreucht und fleucht.

Medikamente

  • Foster Nexthaler Trockeninhalator, bei Bedarf (bei Entzündung der Bronchien und Reizhusten)
  • Antihistaminikum Aerius, bei Bedarf (bei hohen Konzentrationen an Pollen)
  • Urbason, in schlimmen Fällen wird begleitend Kortison in Tablettenform verabreicht oder intravenös im Krankenhaus bzw. beim behandelten Arzt selbst.
  • Codein, bei anhaltendem trockenen Reizhusten – nicht bei produktivem Husten verwenden!
  • Pilocarpin Kapseln (magistral Rezept), anfangs 3×1 tägl., mittlerweile bei Bedarf

 

Eine liebe Freundin von mir, die einen Kurs in Aromapflege absolviert hat, stellt für mich eine Mischung aus verschiedenen, speziellen ätherischen Ölen her. Einerseits gab sie mir die Mischung zum Auftragen auf die Brust füllte sie jedoch auch in einen Riechstick. Diese Mischung hilft bei grippalen Infekten und unterstützt den Körper bei der Heilung. Den Riechstick nehme ich überall hin mit und bei Bedarf zieh ich eine Nase – nein da sind keine Drogen drin, blöder Witz, ich weiß eh. Wenn euch die Mischung näher interessiert kann ich sie bitten mir das Rezept zu geben oder sie ist so lieb und macht Probemengen für euch.

Da der Asthmaspray langanhaltend bronchienerweiternd wirkt halte ich es nicht für sinnvoll gleichzeitig Pilocarpin einzunehmen. Einer der Nebenwirkungen von Pilocarpin neben Herzklopfen und vermehrtem Schwitzen, ist eine Verengung der Bronchien. Hier müsst ihr für euch selber herausfinden welches Medikament ihr momentan dringender braucht oder ob ihr Pilocarpin wirklich verträgt.

Im Mai und Juni verwende ich hauptsächlich den Spray und das Antihistaminikum. Auf Pilocarpin greife ich nur dann zurück wenn ich am selben Tag keinen Hub Foster Nexthaler inhaliert habe. Auch ist Pilocarpin am meisten gefragt wenn die Heizperiode beginnt und die Luftfeuchtigkeit sinkt.

Inhalationen tun den Atemwegen gut

Eine der wichtigsten Therapien sind allerdings Inhalationen. Da auch die Bronchien von einer chronischen Trockenheit betroffen sind muss manuell befeuchtet werden. Die Häufigkeit hängt von mehreren Faktoren wie der momentanen Befindlichkeit, dem Wetter und dem Standort ab. In dem gesonderten Beitrag Inhalationen erfährt ihr wichtige Infos zur Dampfinhalation und der Verwendung von speziellen Geräten, welche für die Befeuchtung des Bronchialgewebes gedacht sind.

Was tun bei akuten Infekten mit produktivem Husten?

Schonen, schonen, schonen! Viel schlafen, Tee trinken, eine Dampfinhalation mit geschnittenen Zwiebeln machen, Lösungen mit höheren Salzkonzentrationen inhalieren – erkläre ich in dem Beitrag Inhalationen genauer – und haltet euch warm!

Helfen könnte auch ein selbst gemachter Hustensirup. Hier geht es zum Rezept.

Atemschutzmasken

Einen riesen großen Vorteil bringt eine Atemschutzmaske. Um diese zu tragen gehört eine ordentliche Portion Selbstvertrauen, ich weiß. Doch sie filtert vorab die Luft von schädlichen Substanzen. So können sie gar nicht erst in hohen Konzentrationen in die Atemwege gelangen.

Einwegmasken sind natürlich nicht für den alltäglichen Gebrauch geeignet und sehen noch dazu aus wie Windelhosen im Gesicht. Daher suche ich momentan eine Maske, die öfters verwendet werden kann bzw. eine, bei der die Filter austauschbar sind. Fündig bin ich bei Amazon geworden. Hier bietet Vogmask wiederverwendbare und stylische Masken an. Auch Respro wurde mir empfohlen.

Sowohl die Vogmask als auch die Maske Ultralight mit Urban-Cinqro Filtern von Respro habe ich gekauft und in Verwendung. Vogmask wird durch Ohrenschlaufen fixiert und kann in der Waschmaschine gewaschen werden.

Vogmask – Modell Chakra Super nützlich wenn im Sommer die Klimaanlage im Auto an ist.

Das Modell Ultralight von Respro filtert im Gegensatz zur Vogmask auch größere Mengen an Autoabgasen, wenn die Extrafilter Urban-Cinqro verwendet werden. Die Teile müssen separat bestellt werden und setzen sich aus der Maske, den Filtern und 2 Ventilen zusammen.

Maske: Ultralight, Filter: Urban-Cinqro und 2 Ventile

Mit diesen beiden Masken schütze ich mich in Situationen die sich nicht vermeiden lassen. Z.b. kann es sein, dass ich in einem klimatisierten Einkaufszentrum oder in Supermärkten oder in den öffentlichen Verkehrsmitteln (vor allem im Sommer) auf die dortigen Raumluftbedingungen reagiere. Hier setze ich eine Maske auf, wenn es sein muss. Es ist mir allerdings mega unangenehm. Seit Oktober 2017 gibt es auch ein neues Gesetz, welches das Verhüllen des Gesichtes verbietet. Natürlich wird für medizinische Zwecke eine Ausnahme gemacht, doch wie beweise ich das am Besten wenn mich ein Polizist auffordert die Maske abzunehmen? Reicht es ihm wenn ich eine ärztliche Bestätigung meines Lungenfacharztes mit mir führe? Wir werden sehen.

Bei Fragen, Kritik oder Anregungen könnt ihr mich gerne kontaktieren. Ich freue mich über Feedback! office@tetrapackerl.com

Titelbild: pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.